A password will be e-mailed to you.

Gleichmäßige Ränder

Ein wichtiges Thema auf dem Weg zu dem perfekten Strickstück sind gleichmäßige Ränder. Sie sehen nicht nur besser aus, sondern erleichtern auch das Zusammennähen der Teile. In unserem Stricktipp erklären wir, worauf es bei den Rändern ankommt.

Fehlerquelle

Vor allem bei glatt rechts gestrickten Teilen erscheinen die Maschen an den Rändern, direkt neben den Randmaschen, oft sehr ungleichmäßig. In der einen Reihe sind sie zu fest, in der nächsten zu locker. An der linken Kante ist dieses unruhige Maschenbild oft noch ausgeprägter als an der rechten. Die Ursache hierfür ist in der Vorreihe zu suchen. Beim Einstechen in die Maschen der Vorreihe wird der Faden meist etwas zu sehr gestreckt. Dieses kleine Stückchen mehr Garn schiebt sich unbemerkt zur nächsten Masche, und zur nächsten, und so weiter. Innerhalb der Reihe fällt das nicht auf, jedoch am Ende der Reihe addieren sich diese kleinen Stückchen Faden auf eine beachtliche Länge, die dann auf die letzten 3 bis 4 Maschen verteilt werden muss.

Und so geht’s

Stricke in jeder Reihe die ersten 3 bis 4 Maschen sehr fest und die letzten 3 bis 4 Maschen eher etwas locker. Auf diese Weise arbeitest Du der beschriebenen Kettenreaktion entgegen. Die zu lockeren ersten Maschen der Reihe (die letzten der Vorreihe) werden auf die normale Größe reduziert, wenn sie beim Einstechen in die Höhe gezogen werden. Die zu festen letzten Maschen der Reihe (die ersten der Vorreihe) werden durch das Stückchen mehr Faden auf die normale Größe erweitert. Dieser kleine Trick hat eine große Wirkung! Mit etwas Übung sind schöne Ränder schnell kein Problem mehr.

Randmaschen

Auf welche Weise Du die Randmaschen strickst, spielt hier gar keine wesentliche Rolle. Ob Du also Nahtrand, Knötchenrand oder Kettrand bevorzugst, bleibt Dir überlassen. Im Zweifelsfall probierst Du es einfach aus.

Noch ein Tipp

Bei Rippenmustern reicht es oft schon, wenn die Masche nach, bzw. vor der Randmasche eine linke Masche ist. Also bei 2 Maschen rechts/ 2 Maschen links im Wechsel bedeutet das: Randmasche, 1 M links, *2 M rechts, 2 M links*, 2 M rechts, 1 M links, Randmasche. Von * bis * immer wiederholen.

Bildquelle: LANA GROSSA

 

 

Copyright/Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Lana Grossa GmbH.