A password will be e-mailed to you.

Das perfekte Schalmuster

Ein Schal soll warm und kuschelig sein und vor allem nicht zu schwer. Damit auch bei den aktuellen Longschals das Gewicht nicht wie ein Mühlstein um den Hals liegt, gibt es hierfür ein besonders geeignetes Muster: das falsche Patentmuster.

Dieses leicht zu strickende Muster rollt am Rand nicht ein wie ein Glatt-Rechts-Gestrick. Sie können also die gesamte Breite, die Sie gestrickt haben, auch genießen. Es zieht sich nicht zu sehr zusammen wie die üblichen Rippenmuster, spart also Garn und damit auch Gewicht. Und es sieht von beiden Seiten gleich aus. Das Ergebnis sind zwei Vorderseiten, so dass Sie nicht bei jedem Windstoß Ihr Outfit neu arrangieren müssen.

Und so geht’s

Schlagen Sie eine ungerade Maschenzahl an und stricken Sie immer 2 Maschen rechts, 2 Maschen links im Wechsel. Beginnen Sie dabei jede Hin- und Rückreihe mit 2 rechten Maschen. Auf diese Weise springt das Muster in jeder Reihe um eine Masche hin und her. Als Ergebnis erhalten Sie eine rechte Masche, die von unten nach oben durchläuft, dann eine Masche im Perlmuster (1 Masche rechts, 1 Masche links versetzt), eine durchlaufende linke Masche und noch eine Masche im Perlmuster.

Die dominanten rechten und linken Rippen geben dem Gestrick einen leichten Zickzack-Effekt, der den Schal sehr voluminös macht.

Noch ein Tipp

Ganz besonders kuschelig werden die Schals, wenn Sie einen Faden Flauschgarn Ihrer Wahl mitlaufen lassen. Je nach dem, ob Sie hierfür eine Kontrastfarbe auswählen oder lieber Ton in Ton arbeiten, können Sie damit raffinierte Farbeffekte erzielen. Oder wie wäre es mit Streifen? Die Grundfarbe einfarbig und das Flauschgarn als Printversion oder mit Farbverlauf oder umgekehrt ist ein echter Hingucker!

Bildquelle: LANA GROSSA

 

 

Copyright/Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Lana Grossa GmbH.