A password will be e-mailed to you.

Bei schönem Wetter mit Freunden gemütlich im Garten sitzen, da fehlt nur noch eines: gestrickte Sitzpoufs. Sitzpoufs sind kleine, meist runde Sitzbälle, auf denen man es sich überall bequem machen kann. Die gestrickten Hocker sind nicht nur angenehme Sitzkissen, sondern sind durch ihre variable Größe vielseitig einsetzbar, sowohl als kleine Kissen für Kinder und auch als größere Variante zum bequemen Hinsetzen. So kann ein Pouf auch als Kissen für die Füße gestrickt werden oder als Tisch genutzt werden.

Gestrickte Sitzpoufs sind dabei nicht nur etwas für die warme Sommerzeit, sondern bieten auch im Winter gemütliche Sitzgelegenheiten für gesellige Abende. Ob in knalligem Rot, strahlendem Grün oder dezenteren Tönen – ein selbstgestrickter Sitzpouf ist außerdem in jedem Raum ein Hingucker.

Gestrickte Sitzpoufs schnell und einfach selbermachen

Strickpoufs selber zu gestalten ist einfacher, als es auf den ersten Blick aussehen mag. Um einen stylischen Pouf selber zu stricken, benötigst Du eine große Stricknadel sowie Füllmaterial. Dafür kannst Du zum Beispiel ein dickes Kissen oder eine alte Decke nutzen. Die Wahl des Füllmaterials sollte davon abhängen, wie fest der Pouf am Ende sein soll. Nicht fehlen darf natürlich auch die passende Wolle. Diese sollte besonders dick und stabil sein. Dabei eignen sich Textilgarne besonders gut für grobe Outdoorsitzpoufs. Du kannst aber auch ein stabiles Baumwollgarn nutzen, wenn Dein Sitzpouf etwas filigraner werden soll. Dafür empfehlen wir das Garn Lei von LANA GROSSA.

Bist Du neugierig geworden und willst direkt anfangen, Deinen eigenen gestrickten Sitzpoufs zu zaubern? Im Video kannst Du Dir den ersten Teil der ausführliche Anleitung zum Selberstricken ansehen.

Bildquelle: Screenshot Youtube