A password will be e-mailed to you.

Auf der Banderole des Wollknäuels stehen viele Informationen. So auch die Farbnummer und die Partienummer. Doch wofür ist es überhaupt wichtig über diese Nummern Bescheid zu wissen? Die Farb- und Partienummer auf der Banderole ermöglicht es, ein Knäuel eindeutig zu identifizieren. Die Farbnummer ist einer bestimmten Farbe des jeweiligen Garns zugeordnet, während die Partienummer das Farbbad bezeichnet, in dem dieses spezielle Knäuel seine Farbe erhalten hat. Alle Knäuel aus einem Farbbad haben die gleiche Partienummer und sind absolut farbgleich. Knäuel mit identischer Farbnummer, aber unterschiedlicher Partienummer können im Farbton um kleine Nuancen abweichen. Deshalb achten Sie darauf, dass Sie innerhalb eines Strickstücks möglichst nur Knäuel mit identischer Partienummer verstricken.

Was tun bei abweichender Partienummer?

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, Knäuel mit unterschiedlichen Partienummern in einem Pulli zu verarbeiten. Das bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass Ihr Strickstück wahrnehmbare Farbunterschiede zeigt, wenn Sie folgende Tipps beachten: Sortieren Sie zunächst alle Knäuel nach Partienummern, damit Sie die verschiedenen Farbnuancen gezielt einsetzen können. Wenn Sie nun die Bündchen mit der einen und das Grundmuster mit der anderen Partienummer stricken, fällt der Farbunterschied kaum auf. Das ist ebenso der Fall, wenn das gesamte Vorderteil mit der einen und der Rücken mit der anderen Partienummer gestrickt wird. Selbst wenn Sie erst dann feststellen, dass das Garn nicht reicht, wenn Sie mit Ihrem Strickstück fast fertig sind, gibt es einen Trick, mit dem Sie sichtbare Farbabweichungen vermeiden können: Stricken Sie über ca. 12 Reihen abwechselnd 2 Reihen mit der neuen Partie und 2 Reihen mit der alten Partie. Im Auge werden dann die Farbunterschiede vermischt und sind kaum noch wahrnehmbar.

Bildquelle: Stricken.de