A password will be e-mailed to you.

Die etwas andere Dekoidee: Diese coole Hirschtrophäe ist sowohl für kleine Jägerlein im Kinderzimmer eine coole Dekoidee und peppt auch Dein Wohnzimmer sicher auf. Das Modell gelingt ganz einfach und es musste ganz sicher kein Hirsch dran glauben 😉 Mit der ausführlichen Anleitung gelingt das Modell ganz leicht und findet schon bald in schönes Zuhause bei Dir.

Anleitung Hirschtrophäe

 

Größe: ca. 30 x39 cm, L x U
Material: Lana Grossa Qualität „Feltro Rainbow „ (100% Schurwolle, LL = 50 m/50 g), ca. 300 g Rost/Schwarz/Curry (Fb 167) und „Feltro“ (100% Schurwolle, LL = 50 m/50 g), je ca. 50 g Helloliv (Fb 21) und Schwarz (Fb 6), ca. 150 g Petrolgrün (Fb 31), 1 Spiel Stricknadeln Nr. 8, 1 Wollsticknadel, 1 Nähnadel und passendes Nähgarn, Füllwatte von PRYM, Art. Art. 968 210, 1 Paar Tieraugen von UNION KNOPF, Art. 45462, Fb 10, Gr. 23 mm, 1 – 2 Schmutzfangtücher, ca. 38 cm stabilen Draht, z.B. Drahtkleiderbügel aus der Wäscherei.
Glatt re: Hinr re, Rückr li. in Rd immer recht M str.
Verkürzte Reihen: Bedeutet, dass innerhalb eines Strickstücks nicht immer ganze Reihen, sondern nur ein Teil der Reihe gestrickt wird. Dafür strickt man die Reihe bis zu den Maschen, die stillgelegt werden sollen. Dann Arbeit wenden, die erste M li, bzw. re abh. und die Reihe zurückstricken.
Blässe: Siehe Diagramm. Im Maschenstich aufsticken. 1 Kästchen = 1 M und 1 R.
Maschenprobe vor dem Waschen: Glatt re mit Nadeln Nr. 8: 11,5 M und 16,5 R = 10 x 10 cm.

Kopf und Hals: Man beginnt an der Schnauze. 8 M mit Nadeln Nr. 8 in „Feltro” Schwarz anschlagen. M gleichmäßig auf das Spiel Nadeln verteilen. Arbeit zur Rd schließen und Rundenanfang markieren. Glatt re in Runden str., 1 Rd rechte M, dann mit den Zunahmen beginnen: 2. Rd: Jede M verdoppeln = 16 M. 3. und 4. Rd: Ohne Zunahmen. 5. Rd: Jede 2. M verdoppeln = 24 M. 6. – 8. Rd: Ohne Zunahmen. 9. Rd: Jede 3. M verdoppeln = 32 M. 10. – 13. Rd: Ohne Zunahmen. 14. Rd: Jede 4. M verdoppeln = 40 M. 15. – 19. Rd: Ohne Zunahmen. Von nun an in „Feltro Rainbow“ weiterarb. 20. Rd: Jede 5. M verdoppeln = 48 M. 21. – 26. Rd: Ohne Zunahmen. 27. Rd: Jede 6. M verdoppeln = 56 M. Noch 3 Rd ohne Zunahmen. Nun die Arbeit am Rundenanfang teilen und von nun an in offener Arbeit in verkürzten R weiterstr.: In jeder 2. R 3 x 1 M, dann 10 x 2 M beids. stilllegen. Arbeit zur Rd schließen und 30 Rd über alle M str. Nun die Arbeit in der Rundenmitte teilen. Wieder in verkürzten R wie zuvor str. Danach die Arbeit erneut zur Rd schließen und für den Rollrand in Schwarz noch 6 Rd str., dann M abk.

Scheibe: 8 M mit Nadeln Nr. 8 in „Feltro Rainbow” anschlagen. M gleichmäßig auf das Spiel Nadeln verteilen. Arbeit zur Rd schließen und Rundenanfang markieren. Glatt re in Runden str., 1 Rd rechte M, dann mit den Zunahmen beginnen: 2. Rd: Jede M verdoppeln = 16 M. 3. Rd: Jede 2. M verdoppeln = 24 M. 4. Rd: Jede 3. M verdoppeln = 32 M. 5. Rd: Jede 4. M verdoppeln = 40 M. 6. Rd: Jede 5. M verdoppeln = 48 M. 7. Rd: Jede 6. M verdoppeln = 56 M. 8. Rd: Jede 7. M verdoppeln = 64 M. 9. Rd: Jede 8. M verdoppeln = 72 M. 10. Rd: Jede 9. M verdoppeln = 80 M. 11. Rd: Jede 10. M verdoppeln = 88 M. In der folg. Rd alle M abk.

Geweih: Immer in Petrolgrün arb. 12 M mit Nadeln Nr. 8 in Petrolgrün anschlagen. M gleichmäßig auf das Spiel Nadeln verteilen. Arbeit zur Rd schließen und Rundenanfang markieren. Glatt re in Runden str. 10 Rd rechte M. Nun wie beim Sockenstricken für den 1. Keil nach der 1. M der 1. Nadel und vor der letzten M der 4. Nadel 1 M re verschränkt aus dem Querfaden zun. Diese Zunahmen in jeder 2. Rd noch 2 x wdh. Die zugenommenen M und die 2 M, die zwischen den Zunahmen liegen = 8 M stilllegen. Mit den restlichen 10 M weiterstr., dabei für den Steg 2 M dazu anschlagen = 12 M. In der folg. 2. Rd auf der 1. und 3.Nadel 1 M zun., in der folg. 2. Rd auf der 2. und 4.Nadel 1 M zun. = 16 M. In der folg. 2. Rd den 2. Keil arb.: vor der letzten M der 2. Nadel und nach der 1. M der 3. Nadel 1 M re verschränkt aus dem Querfaden zun. Diese Zunahmen in jeder 2. Rd noch 3 x wdh. Die zugenommenen M und die 2 M, die zwischen den Zunahmen liegen = 10 M stilllegen. Mit den restlichen 14 M weiterstr., dabei für den Steg 2 M dazu anschlagen = 16 M. Nach 14 Rd den 3. Keil arb.: Nach der 1. M der 1. Nadel und vor der letzten M der 4. Nadel 1 M re verschränkt aus dem Querfaden zun. Diese Zunahmen in jeder 2. Rd noch 3 x wdh. Die zugenommenen M und die 2 M, die zwischen den Zunahmen liegen = 10 M stilllegen. Mit den restl. 14 M weiterstr., dabei für den Steg 2 M dazu anschlagen = 16 M. In der folg.9. Rd auf jeder Nadel 2 M re zusstr. = 12 M. Diese Abnahmen in der folg. 2. Rd noch 1 x wdh., dann in der folg. Rd 1 x arb. Den Arbeitsfaden durch die restl. 4 M ziehen. Faden gut anziehen und vernähen. Die 10 stillgelegten M des 3. Keils wieder in Arbeit nehmen und aus dem Steg 2 M dazu auffassen = 12 M. In Rd str. Rundenbeginn = 1. Stegm, Rundenende = 2. Stegm. In der 2. Rd die Stegm wieder abn.= 10 M. In der folg.7. Rd auf jeder 2. Nadel 2 M re zusstr. Diese Abnahme in jeder 2. Rd, versetzt zur letzten Abnahme, noch 2 x wdh. Den Arbeitsfaden durch die restl. 4 M ziehen. Faden gut anziehen und vernähen. Die stillgelegten 8 M des 1.Keils wieder in Arbeit nehmen und aus dem Steg 2 M dazu auffassen = 10 M. In Rd str. Rundenbeginn = 1. Stegm, Rundenende = 2. Stegm. In der 2. Rd die Stegm wieder abn.= 8 M. In der 10. Rd auf jeder 2. Nadel 1 M abn. = 6 M. * In der folg. Rd die Abnahmen, jedoch versetzt zur letzten Abnahme, wdh. = 4 M. Ab * noch 1 x wdh. = 2 M. Den Arbeitsfaden durch die restl. 2 M ziehen. Faden gut anziehen und vernähen. Die stillgelegten 10 M des 2.Keils wieder in Arbeit nehmen und aus dem Steg 2 M dazu auffassen = 12 M. In Rd str. Rundenbeginn = 1. Stegm, Rundenende = 2. Stegm. In der 2. Rd die Stegm wieder abn.= 10 M. In der 10. Rd den 4. Keil wie den 1. Keil arb. Die zugenommenen M und die 2 M, die zwischen den Zunahmen liegen = 8 M stilllegen. Mit den restlichen 8 M weiterstr., dabei für den Steg 2 M dazu anschlagen = 10 M. In der folg. 6. Rd auf jeder 2. Nadel 1 M abn. = 8 M. * In der folg. Rd die Abnahmen, jedoch versetzt zur letzten Abnahme, wdh. = 6 M. Ab * noch 2 x wdh. = 2 M. Den Arbeitsfaden durch die restl. 2 M ziehen. Faden gut anziehen und vernähen. Die stillgelegten 8 M des 4. Keils wieder in Arbeit nehmen und aus dem Steg 2 M dazu auffassen = 10 M. In Rd str. Rundenbeginn = 1. Stegm, Rundenende = 2. Stegm. In der 2. Rd die Stegm wieder abn.= 8 M. In der 8. Rd auf jeder 2. Nadel 1 M abn. = 6 M. * In der folg. Rd die Abnahmen, jedoch versetzt zur letzten Abnahme, wdh. = 4 M. Ab * noch 1 x wdh. = 2 M. Den Arbeitsfaden durch die restl. 2 M ziehen. Faden gut anziehen und vernähen. 2. Geweih ebenso arb.

Außenohr: 16 M mit Nadeln Nr. 8 in „Feltro Rainbow” anschlagen. Glatt re str. und für die Ohrform in der 10. R 1 x 1 M beids. abn.: Randm,1 einfacher Überzug (= 1 M re abh., die folg. M re str., dann die abgeh. M überziehen), 10 M re, 2 M re zusstr., Randm. Diese Abnahmen in jeder 4. R noch 4 x wdh., dann in der folg. 2. R noch 1 x wdh. In der folg. 2. R die mittl. 2 M re zusstr., dann die restl. 3
M abk. 2. Außenohr ebenso arb.

Innenohr: 12 M mit Nadeln Nr. 8 in „Feltro” Helloliv anschlagen. Glatt re str. und für die Ohrform in der 10. R 1 x 1 M beids. abn.: Randm,1 einfacher Überzug (= 1 M re abh., die folg. M re str., dann die abgeh. M überziehen), 10 M re, 2 M re zusstr., Randm. Diese Abnahmen in jeder 4. R noch 2 x wdh., dann in der folg. 2. R noch 1 x wdh. In der folg. 2. R die mittl. 2 M re zusstr., dann die restl. 3
M abk. 2. Innenohr ebenso arb.

Fertigstellung: Nähte an Kopf und Hals schließen. Blässe in Helloliv lt. Diagramm auf die Mitte des Kopfes im Maschenstich aufsticken. Nüstern doppelfädig in Schwarz kreisrund im Kettstich auf die schwarze Schnauze sticken. Scheibe am Übergang vom Hals zum schwarzen Rollrand annähen, dabei eine Öffnung zum Ausstopfen lassen. Jeweils 1 Außenohr an ein Innenohr nähen, die Naht liegt innen. Anschlagränder offen lassen. In die Geweihe Plastiktüten geben um ein Aneinanderfilzen zu verhindern. Alle Teile wie beschrieben waschen und filzen, dabei die Schmutzfangtücher mit in die Trommel geben. Nach der Wäsche in Form ziehen und formen. Nüstern durch herausziehen und formen hervorheben. Kopf und Hals durch die Öffnung gleich ausstopfen. Die Plastiktüten aus den Geweihen entfernen und mit Füllwatte ausstopfen. Teile trocknen lassen. Ohren seitl.am Kopf annähen. Draht zu einem U formen. Draht an der Oberseite des Kopfes, ca. 2 – 3 cm vor der Mitte durchstechen und ca. 2 – 3 cm nach der Mitte wieder ausstechen.  Drahtenden in die Geweihe führen, dabei eventuell die Füllwatte teilweise entnehmen und wieder einstopfen. Geweihe am Kopf kreisrund annähen. Augen beids. am Kopf annähen. Zum Aufhängen die Mitte ausbalancieren, dann mit einem Nagel am Übergang von Hals zu schwarzem Rollrand ein Loch durchschlagen.

Bildquelle: LANA GROSSA

 

 

 

Copyright/Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Lana Grossa GmbH.